Das Vogelschießen auf dem Schwarzenberg

Der König der Harburger Schützengilde wird durch Schießen auf den Königsvogel am Samstag der Vogelschießen-Woche ermittelt.

In den Anfängen der Harburger Schützengilde wurde noch mit der Armbrust auf einen auf einer Stange befestigten Vogel geschossen.

Heute wird auf einen ca. 1,00 m großen Holzvogel geschossen, der von Harburger Handwerkern gefertigt wird. Das Schießen dauert insgesamt ca. 2 Tage, wobei insgesamt ca. 2.500 Schuss mit dem Kleinkalibergewehr abgegeben werden. Auf den Rumpf des Vogels wird ab Sonntag 15.00 Uhr geschossen.

Von all den Bewerbern wird derjenige König, der das letzte Holzstück des Rumpfes abschießt.

Vor dem eigentlichen Königsschuss werden die einzelnen Teile des Vogels heruntergeschossen und für den Schützen mit einem Orden prämiert. Neben dem Rumpf werden 12 weitere Körperteile des Holzvogels gewertet, und zwar:

goldener Flügel, silberner Flügel, Schwanz, Hals, Kopf, rechte Kralle, linke Kralle, Zepter,

Reichsapfel, Krone, Kragen und Ring.

König der Harburger Schützengilde können alle Mitglieder werden, die bereits 5 Jahre Mitglied in der Gilde sind und das 30. Lebensjahr vollendet haben.

Neben dem Schießen auf den Vogel findet heute auch ein Preisschießen auf Ehrenscheiben und Konkurrenzscheiben statt, die mit Sach- und Geldpreisen prämiert werden.