Deutscher Schützentag in Hamburg

02.05.2015 00:00
von Nico Ehlers
(Kommentare: 0)

Bereits zum 5. Mal war der Schützenverband Hamburg und Umg. e. V. Ausrichter des Deutschen Schützentages, der in diesem Jahr zum 59. Mal vom 30.04. bis 02.05.2015 stattfand. Der Deutsche Schützentag ist die Hauptversammlung des viertgrößten Deutschen Olympischen Spitzensportverbandes mit 1.400.000 Mitgliedern, zu der aus ganz Deutschland über 600 Delegierte erschienen waren. Schirmherr dieser Veranstaltung war der 1. Bürgermeister der Freien und Hansestadt Hamburg Olaf Scholz.

Diese Delegiertenversammlung fand am 02.05. ab 8.30 Uhr im CCH statt, beginnend mit einem Festakt, bei dem der nächste Ausrichter des 60. Deutschen Schützentages 2017 in Frankfurt sich vorstellte und besonders verdiente Mitglieder ausgezeichnet wurden, darunter auch unser Schützenkamerad Kurt Narten, der das Goldene Kreuz Sonderstufe verliehen bekam für seine langjährige Tätigkeit im Kreis- und Landesverband als Sportleiter.

Bis ca. 13.30 Uhr fand dann die Hauptversammlung des Deutschen Schützenbundes statt, bei der unter anderem nach langer Diskussion eine Beitragserhöhung um 0,50 € ab 2017 beschlossen wurde.

Im Anschluss daran begaben sich die Schützen alle zum Hamburger Rathausmarkt. Dort begann dann um 14.00 Uhr der große Festumzug, zu dem sich fast 3500 Schützen mit ca. 180 Fahnen angemeldet hatten. Der Marsch ging vom Rathaus über die Mönkebergstraße zum Hamburger Michel, wo von unseren beiden Bischöfen Fehrs und Dr. Jaschke ein ökumenischer Gottesdienst abgehalten wurde, beginnend mit eine Weihe des neuen Landesbanners, die der Pastor des Michels Röder durchführte.

Die Abendveranstaltung mit dem Bundeskönigsball begann um 19.00 Uhr. Nach der Proklamation der Bundeskönige, die am Morgen in Wandsbek den neuen König ausgeschossen hatten, wurde dann zur Musik des Julia Gräber Ball Orchesters und der Band Fifty Fifty kräftig das Tanzbein geschwungen. Natürlich waren auch unsere Majestät Ulf Schröder und mehrere Kameraden der Gilde dabei vertreten.

Bereits am Donnerstag begann ein Rahmenprogramm für die schon anwesenden Schützen und Begleitung. Für die Damen des Präsidiums war am Vormittag eine Kanalfahrt organisiert. Am Nachmittag fand dann eine Führung durch das Hamburger Rathaus statt, gefolgt von einem großen Senatsempfang für fast 200 geladene Gäste.

Der Freitag Vormittag, an dem das Gesamtpräsidium mit ca. 100 Personen tagte, wurde dann für die Begleitpersonen in den Bereich der Hafencity gelegt, da in der Innenstadt ja mehrere Demonstration angemeldet waren. Besichtigung des Miniaturwunderlandes und trotz aller Widrigkeiten auch eine große Stadtrundfahrt standen auf dem Besichtigungsplan.

Nach einem gemeinsamen Essen in der Hafencity ging es für 500 Teilnehmer dann auf die Louisiana Star, einem nachgebauten Mississippi-Dampfer, mit der dann 3 Stunden lang die Elbe erkundet wurde. Höhepunkt war dabei die Vorbeifahrt an 4 riesigen Containerschiffen und zum Abschluss noch die Ausfahrt der 333 m langen und 4500 Passagiere fassenden MSC Splendida mit Begleitung durch ein Wasserfontainen spritzendes Feuerlöschboot. Alle waren sich einig, dass man mehr nicht bei einer Hafenrundfahrt geboten bekommen kann.

Am Samstag begann das Rahmenprogramm um 9.00 Uhr mit einer Fleetfahrt und einer weiteren großen Stadtrundfahrt, beides endete gegen 12.00 Uhr am Rathausmarkt, wo sich dann auch die Begleitpersonen den großen Ummarsch der Schützen ansehen konnten.

Für die Schützen der Harburger Schützengilde war es selbstverständlich, am großen Ummarsch durch Hamburg teilzunehmen. Mitgeführt wurde natürlich auch der Vogelwagen, denn dieser war ja beim 1. Deutschen Schützentag 1909 erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt worden. Bei allen Zuschauern war dann auch der Vogelwagen die größte Attraktion des Umzugs natürlich neben der Königskette, die unser Schützenkönig Ulf Schröder tapfer durch Hamburg trug, begleitet von ca. 30 Schützen mit 6 Fahnen.

Selten hat es in Hamburg so viele Zuschauer bei einer „Demontration“ gegeben, die begeistert den Schützen zuwinkten, so manche Königskette beklatschten und unseren Vogelwagen bestaunten. Es war sowohl für die Zuschauer als auch für uns Schützen ein tolles Ergebnis.

Alle Teilnehmer waren sich zum Abschluss einig:
„Hamburg war eine Reise wert“

Zurück